Ein Nobelpreisträger entlarvt den Klimaschwindel:  Ivar Giaever

Der Quasi-religiöse Charakter der Behauptung eines schädlichen Klimawandels
Wie mit Skalierungsänderung auf Schaubildern geschwindelt wird

“Von ca. 1880 bis 2015 stieg die Durchschnittstemperatur von ca. 288 Kelvin auf 288,8 Kelvin, also um 0,8K, war also erstaunlich stabil!”

Am Südpol gibt es mehr Eis, als es jemals gegeben hat. Aber darüber spricht keiner.

Niemand kann sagen was die “Optimaltemperatur” wäre. Klimawandel an sich kann auch positiv sein.

In den letzten 20 Jahre ist der Meeresspiegel nur um 20 cm angestiegen, und auch davor ist der Meeresspiegel in 100 Jahren um 20 cm angestiegen. Es gibt kein ugewöhnliches Ansteigen des Meerespiegels

“Die globale Erwärmung ist ein Nicht-Problem”

https://www.youtube.com/watch?v=Qf-_QrvrL5Q