Antidemokraten zerstören die Plakate der AfD

Wir verlangen nicht mehr und nicht weniger als die sofortige Wiederherstellung und Durchsetzung der geltenden Rechtsordnung!

Antidemokraten zerstören die Plakate der AfD in Offenbach-Land und anderswo in Deutschland vor den demnächst stattfindenden Kommunalwahlen in Hessen – und drei Landtagswahlen.

In einigen Kommunen wie z. B.  Neu-Isenburg wurden schon mehrfach Plakate an der Bahnhofstraße aufgehängt – und von Antidemokraten nachts wieder abgehängt und zerstört. Diese Leute, die das tun, wollen keine demokratische Auseinandersetzung, sie wollen keinen Austausch von Argumenten, sondern sie versuchen, die AfD mundtot zu machen, sie wollen verhindern, daß die Bevölkerung von den berechtigten Argumenten und Forderungen der AfD Kenntnis nimmt.

Zu diesen wesentlichen Forderungen gehört, daß das aktuelle Asylchaos beendet werden muss und daß keine Personalstrukturen (Lehrer, insbes. Deutschlehrer) für Personenkreise aufgebaut werden dürfen, die in Deutschland wegen ihres illegalen Aufenthalts nicht werden bleiben können.

Insbesondere fordern wir auch eine „Willkommenskultur“ für einheimische Arbeitslose durch Sonderprogramme, eine Ü50-Strategie für unsere Hundertausenden von deutschen hochqualifizierten Arbeitslosen über 50 Jahre.  Jeder von diesen Leuten hat mehr Qualifikationen für unsere hochtechnisierte Wirtschaft als irgendwelche Analphabeten und Ungelernte, für die hier ein Riesenpopanz veranstaltet wird: die angeblichen sozialen Parteien in diesem Land sollten lieber mal erklären, warum sie ihre traditionelle Wählerschaft verraten!

Aber die angeblich sozialen Parteien, die den Begriff “sozial” im Namen führen wie inbesondere die SPD, sind jedoch im Kern verrottet, sie schielen auf staatliche Zuschüsse und auf ihre lukrativen Beteiligungen in der Asylindustrie (bes. AWO) und hetzen gegen die AfD, die auf Rechtsbrüche verweist. Denn wir erleben seit Jahren Rechtsbrüche der Regierung, angefangen bei der sogenannten Euro-Rettung, ein klarer Bruch des geltenden Rechts (Vertrag von Masstricht), bis zur Hereinholung von mehr als 1 Mio. illegaler Migranten, die fast alle aus sicheren Drittstaaten kamen und deshalb kein Recht haben, sich in Deutschland aufzuhalten (Grundgesetz Art. 16 a Abs 2 sagt eindeutig: “(auf das Asylrecht) … kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist”.

Die Verstrickung der SPD mit der AWO wird sichtbar, wenn man erkennt, welche führenden Figuren bei der AWO in Offenbach-Land anzutreffen sind: da ist zum einen die SPD-Landtagsabgeordnete Ulrike Alex als Vorsitzende, und dann noch die langjährige ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Uta Zapf, ebenfalls im Vorstand.

Wenn dann noch führende SPD und Grünen-Funktionäre und ein gewisser Herr Schäuble  in Berlin die AfD verunglimpfen und als “Schande” bezeichnen und nicht einmal diskutieren wollen, dann beteiligen sich diese Apparatschiks in Berlin nicht nur an der Zerstörung unserer Plakate, sondern outen sich als führende Antidemokraten.

Wir wissen nicht, ob es ein linksfaschistischer Mob ist, der nachts unsere Plakate zerstört;  der möglicherweise auch noch mit Handgeld aus dem linken Spektrum, das inzwischen weite Teile der CDU umfaßt, alimentiert wird. Aber irgendwer hat ja wohl ein sehr großes Interesse, die Sachargumente und berechtigten Forderungen der AfD tot zu schweigen! Wessen Interessen vertritt eigenlich diese von den Alt-Parteien gestütze Regierung?

Wir verlangen nicht mehr und nicht weniger als die sofortige Wiederherstellung und Durchsetzung der geltenden Rechtsordnung.