Der Ex-Forschungsleiter des Pharmariesen Pfizer, Mike Yeadon sagt: „Es gibt keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, die auf eine zweite Welle hindeuten.“ Er behauptet, dass falsch-positive Ergebnisse der unzuverlässigen Covid-19-Tests dazu benutzt werden, eine „zweite Welle“ aufgrund von „neuen Fällen“ zu erfinden. Damit bestätigt der Big-Pharma-Insider die Kritiker der staatlichen Corona-Politik, die seit langem davor warnen. Yeadon belegt seine Aussagen in einer gemeinsam mit Fachkollegen veröffentlichten Analyse.

…..

Weiterhin erklärte Yeadon in dem Interview:

„Wären da nicht die Testdaten, die Sie ständig aus dem Fernsehen bekommen, würden Sie zu Recht zu dem Schluss kommen, dass die Pandemie vorbei ist, da nicht viel passiert. Natürlich gehen die Menschen ins Krankenhaus, da die herbstliche Grippesaison langsam beginnt (…), aber es gibt keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, die darauf hindeuten, dass eine zweite Welle auftreten sollte.“

https://www.rubikon.news/artikel/der-betrug-mit-zahlen

 

Rechtsanwalt Dr. Fuellmich “Fast alles, was Drosten Test zeigt, ist falsch” 4.10.2020

Siehe:      https://www.youtube.com/watch?v=uvO7NxptF7M