Im Zuge der aktuellen Krise hantiert die Bundesregierung einerseits mit nur wenig belastbaren Fakten, andererseits entstehen in Folge des schädlichen Regierungshandelns aber tatsächliche wirtschaftliche Probleme und Verwerfungen, bei gleichzeitig im Hintergrund erkennbaren vielfältige Interessen von internationalen Spekulanten und Geldgebern.

Zum Beispiel die private Johns Hopkins Uni, die täglich die Infektionszahlen und Tote verkündet,
siehe:   https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6

also Tote zählt, die MIT Corona gestorben sind, aber nicht unbedingt AN Corona,
diese wird u.a. vom Globalisten und Großspekulanten George Soros finanziert.

Das ist derselbe, der
- durch Spekulation gegen das britische Pfund in 1992 Milliarden verdiente (“Schwarzer Mittwoch”)
- ähnliches mit Malaysia 1997
- als Gründer und Finanzier die Open Society Foundation befehligt, die die Masseninvasion sogenannter Flüchtlinge in Europa  steuert.

Allein diese Corona-Connection mit Soros sollte die Alarmglocken läuten lassen!

Dann gibt es auch noch die Weigerung des deutschen Robert-Koch-Instituts, die Corona-Toten obduzieren zu lassen, um doch mal herauszufinden, woran die Menschen wirklich gestorben sind, denn viele andere Ärzte sagen, die meisten hatten viele Vorerkrankungen und wäre sowieso innerhalb eines überschaubaren Zeitraums gestorben, sie fordern deswegen Obduktionen.

Das deutsche RKI aber, das  täglich abends in der Tagesschau berichtet, will KEINE Obduktion von Toten,
siehe:  https://www.tagesschau.de/faktenfinder/inland/corona-obduktionen-101.html

Die WHO, die als allein seligmachende Institution allgegenwärtig zitiert wird, ist längst keine unabhängige Instanz mehr, die das Wohl des einzelnen Menschen im Blick hätte! Die WHO wird – und das sollte jeder zur Kentnis nehmen – im wesentlichen von Pharmaunternehmen und von der Bill-und Melina-Gates-Stiftung finanziert. Gates selber wiederum ist an vielen Pharmaunternehmen beteiligt. Es riecht förmlich danach, dass hier irgendwie  globales Neugeschäft (“Massenimpfungen”?) generiert werden soll.

Der WHO-Vorsitzende wiederum, der Äthiopier Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus ist von Haus aus Kommunist, war Mitglied der Volksbefreiungsfront von Tigray, einer ehemals marxistisch-leninistischen Befreiungsbewegung – die heute als politische Partei in der äthiopischen Region Tigray wirkt. Er wurde in 2017 mit Hilfe der Chinesen zum Generaldirektor der WHO gewählt. Es gilt als eng bekannt sowohl mit den Clintons als auch mit Gates.

Das sind nur einige Hinweise zur Interessenlage in einem Szenario vieler Ungereimtheiten.

Dazu kommt die tägliche Corona-Berichterstattung auf allen Kanälen, insbesondere die Corona-Sondersendungen in ARD und ZDF, wo sich einem das Gefühl beschleicht, dass der Bevölkerung unbedingt die einseitige Sichtweise der Bundesregierung eingehämmert werden soll,

wobei gleichzeitig

andere Virologen und Lungenfachärzte, die sagen, dass die Zahlen der Toten insgesamt nicht mal so groß sind wie vor 3 Jahren bei der großen Grippewelle, also nichts außergewöhnliches, übertönt und nicht beachtet werden sollen, siehe z. B.
die Videos und Veröffentlichung von Dr. Wodarg oder Dr. Bhakti, etc.

Und warum wird der Virologe Prof. Hendrik Streeck, der jetzt die Ergebnisse der Studie aus Heinsberg in NRW vorgelegt hat, so stark kritisiert?
Er hat nach umfassender Untersuchung fast aller Einwohner festgestellt, dass die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu sterben, demnach, bezogen auf die Gesamtzahl der Infizierten, bei 0,37 Prozent liegt. Die in Deutschland derzeit von der amerikanischen Johns Hopkins University berechnete entsprechende Rate liegt mit 1,98 Prozent um das Fünffache höher.
Wem paßt diese faktische Entwarnung nicht?

Weiterlesen z.B.
hier https://www.journalistenwatch.com/2020/04/02/corona-alarm-neun-gruende-warum-ich-fragen-habe/

und hier:  https://www.journalistenwatch.com/2020/04/09/keine-theorie-die/

 

Die Corona-Krise wird bald vorbei sein, zurück bleibt aber eine mutwillig beschädigte Volkswirtschaft mit vielen Insolvenzen, einem sichtbaren Rückgang des Sozialprodukts und möglichweise mit Millionen von Arbeitslosen, die als ehemalige Zahler von Gewerbesteuer bzw. Einkommensteuer ausfallen, was alle öffentlichen Haushalte in massive Bedrängnis bringen wird, Ausgaben zu kürzen. Die Kürzung von Ausgaben ist der angemessene Weg.

Allerdings werden sich die auf allen Ebenen regierenden Sozialisten neue Steuern und Abgaben ausdenken, um ans Geld anderer Leute zu kommen, mit dem sie weiterhin die Wählerstimmen ihrer Klientel kaufen können. Wir als Alternative für Deutschland als Vertretung der hart arbeitenden Bürger werden uns diesem Ansinnen jedoch vehement widersetzen.