Der Bundessprecher Prof. Bernd Lucke kommt am 5. Mai zu einer Wahlkampfveranstaltung nach Neu-Isenburg, die der Kreisverband Offenbach-Land der Alternative für Deutschland (AfD) organisiert hat und zusammen mit dem Stadtkreis Offenbach, dem Odenwaldkreis und den Kreisverband Darmstadt Dieburg durchführt.

Der Kreis Offenbach ist der drittstärkste AfD-Kreis innerhalb Hessens und hat in der Landtagswahl und Bundestagswahl 2013 jeweils landesweit überdurchschnittliche Wahlergebnisse erzielt. Dabei war die AfD in allen drei Wahlkreisen mit Kandidaten vertreten.

Das Ziel der Alternative für Deutschland in diesem Wahlkampf ist eindeutig: Dem Wähler muss klar werden, dass es in die Irre führt, die AfD ausschließlich als eine Anti-EURO-Partei zu diskreditieren, wie dies von den sogenannten Alt-Parteien CDU und SPD gewollt ist, denn die AfD hat vielfältige Ziele.

Das Motto des Europawahlkampfes lautet „Mut zu Deutschland“, denn die AfD will in Europa einen Staatenbund aus unabhängigen Staaten, die frei entscheiden können. „Wir wollen, dass in Brüssel nur geregelt wird, was wir in Deutschland nicht allein lösen können. Alles andere gehört in den Deutschen Bundestag“, wie AfD-Sprecher Lucke im Vorfeld der Wahlkampf-Veranstaltungen nachdrücklich unterstreicht.

Die AfD ist nachdrücklich für ein starkes Europa.“Die gute Zusammenarbeit auf unserem Kontinent entscheidet über unsere Freiheit und unseren Wohlstand. Aber Wirtschaftskraft, nationale Traditionen und Mentalitäten sind nun einmal unterschiedlich und deshalb wollen wir auch keine Gleichmacherei.“

Mit Nachdruck wendet sich der AfD-Chef gegen den Missbrauch der deutschen Sozialsysteme. „Wer in Deutschland leben will, muss selbst für seinen Unterhalt aufkommen, muss unsere Sprache, muss Deutsch lernen, muss das Grundgesetz der Bundesrepublik achten und muss unsere Kultur respektieren. Zuwanderung sei gut, wenn sie sich am Arbeitskräftebedarf in Deutschland orientiere. „Wir fordern aber klare Regeln nach kanadischem Vorbild. Das heißt auch, dass die Schlepper-Kriminalität massiv bekämpft werden muss“, fordert Lucke mit entschiedenem Nachdruck.

Hier anzumerken sei auch die Ablehnung von doppelten Staatsbürgerschaften durch die Alternative für Deutschland. „Wer Deutscher werden will, der soll sich auch eindeutig zu uns bekennen“, fordert der AfD-Chef. Die deutsche Staatsbürgerschaft ist kein „Mitgebsel“ ! In diesem Zusammenhang tritt Lucke auch dem Missbrauch von Freizügigkeit im Raum der EU entgegen. Hierunter falle auch, dass es kein Lohndumping zu Lasten der einfachen Arbeitnehmer geben dürfe.

 

Gesprächskreis Neu-Isenburg

Die Alternative für Deutschland (AfD) hat seit der Gründung vor rund einem Jahr immer weiter in Städte und Gemeinden des Kreises expandiert und Mitglieder gewonnen. In Neu-Isenburg wird deshalb am 5.5. ein Gesprächskreis als Vorstufe zur Gründung eines Ortsverbandes gebildet. Andere Städte und Gemeinden werden folgen.