Angesichts der Anschlägen in Paris uns den nachfolgenden Vorkommnissen und Bedrohungslagen in verschiedenen Städten Europas hat sich jetzt der Vorsitzende der FPÖ in einem Gastkommentar “Kampf dem islamistischen Terror!” in der Jungen Freiheit zu Wort gemeldet:

“Wer nach dem aktuellen islamistischen Terror nicht aufwacht, dem ist nicht mehr zu helfen. Wer nach mehr als 130 Toten in Paris und mehr als 220 Toten in einem russischen Flugzeug nicht in der Lage ist, umzudenken, der hat vor den Terroristen im Namen des Islam kapituliert.

Im Umgang mit dem Islamismus und dem auf ihm fußenden schrecklichen Terrorismus wurden und werden folgende Fehler begangen:

-  Immer wieder erklären uns Politiker:  Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun. Aber der radikale sunnitische Islam, wie ihn auch der Islamische Staat lebt, beruft sich natürlich auf den Koran und predigt den Dschihad.

-  Massenzuwanderung aus islamischen Ländern wurde jahrzehntelang geduldet. Integration wurde als Serviceleistung des Staates gesehen und den Zuwanderern nicht abverlangt.

-  Gegen die entstandenen Parallelgesellschaften wurde nicht vorgegangen. Dort blüht – wie sich im Brüsseler Stadtteil Molenbeek zeigt – der Terror.

Die Regierungen haben kapituliert..”

Und er fordert unter anderem:

“Folgende Punkte müssen umgesetzt werden:

Stopp der Zuwanderung aus islamischen Ländern: Nur diejenigen, die tatsächlich nach den Grundsätzen der Genfer Flüchtlingskonvention verfolgt sind, verdienen unseren Schutz.

…..

Das Bewahren unserer eigenen Kultur: Die christlich-abendländischen Werte sowie die durch Aufklärung und bürgerliche Revolution erkämpften Freiheiten verdienen Achtung und bilden die Leitkultur Europas.”

Den ganzen Artikel sehe Sie hier:   https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/kampf-dem-islamistischen-terror/