2015.09.26_Orth_0022    Rodgau Asylchaos    kleiner neu

Der Kreisverband der Alternative für Deutschand (AfD) im Kreis Offenbach hat sich  am Samstag den 26.9. mit einem Informationsstand den Bürgern in der größten Kreisstadt Rodgau präsentiert und die zahlreichen Interessenten über die Herbstoffensive der AfD zur Beendingung des Euro- und Asylchaos informiert und sich auch über die bevorstehenden Kommunalwahlen ausgetauscht. Zeitweise waren rund 20 Bürger gleichzeitig am Informationsstand der AfD.

Es gibt eine Schutzpflicht des Staates gegenüber seinen Bürgern, doch diese Regierung in Berlin hat bisher völlig versagt!  Das politische und administrative Versagen der Bundesregierung und ihr hilfloses Agieren in der EU werden auf das Schärfste verurteilt.

Die Bürger, denen die staatliche Propaganda in den öffentlich-rechtlichen und sonstigen gleichgeschalteten Medien jeden Tag die schönsten Dinge über die angeblichen Bereicherer ausschmücken, haben längst angefangen, den Braten zu riechen.  

Wie vor Ort am AfD-Informationsstand durch Bürger dieses Kreises zu erfahren war: es stinkt schon gewaltig. Die Bürger haben keine „Ängste, die man Ernst nehmen muß”, wie oft von den Regierungsparteien in verharmlosender und lächerlich machender Weise propagiert wird, sondern sie haben konkrete Angst vor dem, was diese Hunderttausenden von kulturfremden, am Arbeitsmarkt kaum einsetzbaren, nicht- und wenig gebildeten, nicht integrierbaren und aggressiv fordernden jungen männlichen Muslimen demnächst in unserem Land noch alles anrichten werden!

„Die streng gläubigen Muslime halten sich für was Besonderes, und dabei verhalten sich Viele von denen gegenüber uns und anderen nicht so rechtgläubigen Muslimen oft nur wie Primitivlinge,“ sagte ein aufgebrachter Bürger, der Angst um seine Zukunft hat. Solche “Neubürger” brauche niemand. Das seien doch alles  “gefährliche Sozialfälle”!

Bürger äußerten sich entsetzt, daß nun das „Betreuungsgeld nicht für Deutsche Familien verwendet sondern für die Asylbewerber zweckentfremdet ausgegeben wird“. Auch, daß „sozial schwache Mieter überall im Land aus den städtischen Wohnungen geworfen werden um Platz zu machen für Asylbewerber“.  Sagte ein anderer: „Als Deutscher muß man sehen wie man zurecht kommt.“

Die Bürger haben auch ein gutes Gespür für die herauf ziehende Gefahr eines Lohndumpings. Im Gegensatz zu vielen Politikern!  „Politiker sind doch alles Leute ohne Ahnung von der realen Wirtschaft, da herrscht höchster Wettbewerb und Kostendruck, überall immer mehr Automatisierung – wo sollen denn all die Jobs herkommen?“

Die Folgen des Versagens der Regierung werden weitreichende politische Auswirkungen haben, und diese werden Dimensionen annehmen, welche die politische Stabilität Deutschlands und Europas massiv und nachhaltig bedrohen und im schlimmsten Fall zerstören werden, wenn nicht sofort umgesteuert wird.

Die AfD fordert daher u.a. diese Sofortmaßnahmen:

-  Sofortige Sicherung aller nationalen Grenzen
-  Keine Asylanträge mehr in Deutschland
-  48-Stunden-Schnellverfahren
-  Ausweitung der sicheren Herkunftsstaaten

Die meisten Besucher am Informationsstand haben längst bemerkt, daß Frau Merkel und diese Regierung nicht die Interessen des deutschen Volkes vertreten („die Merkel muß weg“). Es hat sich auch herumgesprochen – wir selbst haben es am Stand erfahren, daß eine größere Gruppe von Asylbewerbern in der letzten Woche einen Supermarkt in Neu-Isenburg gestürmt und Alkoholika abgeräumt hat. Dieser Raub ist kein Weltuntergang, aber das zeigt schon mal die Richtung, in die es zukünftig geht. Viel schlimmer sind die ständigen Vergewaltigungen von Frauen, nicht nur im Flüchtlingslager in Gießen, und die häufigen Angriffe auf Christen unter den Flüchtlingen.