Facebook-Weidel AfD Fraktion

AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel kritisiert die familienpolitischen Ergebnisse der Jamaika-Sondierungsgespräche als vollkommen unzureichend:

„Union, FDP und Grüne klopfen sich in Sachen Zuwendungen für Familien gerade gegenseitig auf die Schultern. Eltern und Kinder haben angesichts der Ankündigungen jedoch wenig zu feiern. Das Kindergeld um 25 Euro zu erhöhen reicht bei weitem nicht aus und ist reine Kosmetik.“

Alice Weidel fordert hingegen endlich Steuergerechtigkeit für Familien: „Was wir in Deutschland brauchen ist eine zielgerechte steuerliche Entlastung für Familien. Ein Familiensplitting für Familien ist daher das Gebot der Stunde. Weiterhin müssen Erziehungszeiten in der Kranken- und Rentenversicherung endlich angemessen berücksichtigt werden. Nur ein kinder- und familienfreundliches Deutschland wird junge Menschen dazu bewegen eine Familie zu gründen. Anreize dafür sind aber nur gegeben, wenn die Kosten, die Eltern zum Nutzen aller tragen, wenigstens zum Teil abgegolten werden. Die Familien sind das Rückgrat unserer Gesellschaft und nicht eine weitere Belastung im Haushalt, wie es Schwarz, Gelb und Grün darstellen.“

 

Wir fordern in unserem Bundestagswahlprogramm:
“Die Abgabenlast für Familien ist zu hoch. Obwohl das Bundesverfassungsgericht gefordert hat, die Existenzminima von Kindern und Eltern wirksam steuerfrei zu stellen, ist der Gesetzgeber dem nicht angemessen nachgekommen. Die AfD setzt sich für die nachhaltige steuerliche Entlastung von Familien durch Einführung eines Familiensplittings ein, welches das Familieneinkommen vor Versteuerung auf die Familienmitglieder rechnerisch verteilt.
In diesem Zuge sind auch die steuerlichen Benachteiligungen von Kindern und Eltern aus Trennungs- und Scheidungsfamilien zu beseitigen. Der Erwerb von Wohneigentum durch Familien sollte z.B. durch zinslose Darlehen, Zuschüsse und Erlass der Grunderwerbsteuer erleichtert werden.
Die AfD setzt sich auch für eine bessere Berücksichtigung der Leistungen von Eltern in der Rentenversicherung ein. Die Kinder von heute sind die potenziellen Beitragszahler von morgen. Wer Kinder großzieht und Rentenversicherungsbeiträge leistet, trägt deshalb doppelt zur Sicherung der Renten bei.
Erziehungszeiten müssen deshalb eine dieser Leistung angemessene Rentenerhöhung der Eltern zur Folge haben.”
Kapitel 11 https://www.afd.de/wahlprogramm/
https://www.afd.de/alice-weidel-jamaika-koalitionaere-wollen-familien-mit-brotsamen-abspeisen/