In der Sendung Aktenzeichen XY vom 25.10. wurden marokkanische Messerstecher und Schläger von fast ausschließlich deutsch aussehenden Schauspielern dargestellt.
Waren keine marokkanischen Laiendarsteller zur Hand? Wohl kaum. Wir können davon ausgehen, dass das ZDF, das uns ja auch ansonsten soviel “Multikulti” ins Wohnzimmer trägt wie möglich, die Rollenbesetzung ganz bewußt mit weißen Milchbubis vornahm, wo doch eigentlich marokkanische Messerstecher gezeigt hätten werden müssen. Quelle philosophia perennis

Denn es hat System, die Wirklichkeit zwecks politischer Indoktrination Bildung des Bürgers zu verfremden, ja geradezu umzudrehen. Ein weiteres Beispiel: Die linke taz moniert, dass im Dresdner Tatort “Rechte” (was immer das ist, und was immer schlimm daran ist, rechts zu sein), als “Retter” eines Rollstuhlfahrers auftreten. “Rechte” können niemals Retter sein! Und erst recht keine “Rechten, die (Zitat aus der taz) ” „Wir sind das Volk“-Badges” tragen.

Und der Sender überarbeitet diese Szene prompt.

Klingt das für Sie irrsinnig? Es ist irrsinnig! Das zwangsfinanzierte ZDF weicht vom Grundsatz “soviel Multikulti wie möglich, damit der Bürger sich an die neue Buntheit gewöhnt”, ab, und zeigt messerstechende weiße Milchbubis, wo doch eigenlich unsere Gäste aus dem schönen Urlaubsland Marokko hätten gezeigt werden müssen. Der zwangsfinanzierte öffentlich-rechtliche mdr kuscht vor der linken taz, die den Bildungsauftrag des Senders mit dieser Szene nicht erfüllt sieht, und löscht “rechte” (so die BILD) und – kleine Steigerung – “rechtsextreme” (taz) Aufnäher von der Kleidung der Retter des Rollstuhlfahrers.

Merke: Im öffentlich-rechtlichen Rundfunk sind die Bösen immer Biodeutsche, niemals Zuwanderer aus Urlaubsländern. Und die Guten, die “Retter” können niemals “Rechte” sein.